banner – berliner schule für schauspiel

Campiello

von Peter Turrini nach Carlo Goldoni

Campiello

 

Alfieri: E la fama? (Ist es der Ruhm?)
Gozzi: E la fame? (Ist es der Hunger?)
Carlo Goldoni

Venedig. Rund um den Campiello, den kleinen Platz, wohnen in ihren kleinen Häusern kleine Leute. Alle kennen sich seit Jahren. Alle haben die gleichen Sorgen und Nöte. Ein Mikrokosmos. Es ist die Zeit des Karnevals. Und so wird gespielt. In der Karnevals-Lotterie versucht jeder, den Hauptgewinn zu ziehen. Aber was ist das Wertvollste? Die Liebe? Die Tugend? Die Leidenschaft? Die Sonne? Das Geld?
Und auch für unsere Studierenden dreht sich alles um die Kunst des Spiels, des Spiel miteinander.
Die wichtigste Regel ist die gemeinsame Fantasie, der gemeinsame Rhythmus. Alles, was entstehen soll, muss aus dem Spiel entstehen:
Räume und Gegenstände, Figuren und die Beziehungen zwischen ihnen.

Es spielen: Studenten des 3. Semesters

Künstlerische Leitung: Arnim Beutel
Sprecherzieherische Begleitung: Lena Reinheimer
Technik: Torsten Schütz

Premiere: 16.03. 2013, berliner schule für schauspiel